Löwe oder doch Pferd ???

Gestern war ich mit meiner “ Gegnerin „, so nenne ich sie mal ,auf dem Reitplatz.Sie hat mich geritten, weil ich in der letzten Zeit ein wenig frech zu meiner Reiterin war !!Sie möchte immer das ich ihr gehorche, aber es fällt mir nicht immer leicht.Also setzte sie sich in den Sattel und fing an mit mir zu arbeiten. Da ich schon ein wenig länger auf dem Reitplatz war hatte ich auch nicht mehr viel Lust, aber da mußte ich wohl durch!!!Alles klappte ganz prima ,bis ich anfangen sollte zu galloppieren. Bin dann auch galloppiert schön ruhig und wo sie dann den Zügel nachgegeben hat bin ich „Schlitzohr“ Richtung Ausgang gerannt !!! Hat aber nicht geklappt , denn ich bin Richtung Sträucher gelenkt worden !!! Habe damit leider nicht geschafft sie runter zu werfen !! Dann kam bei mir ein Ton raus den ich selbst noch nie gehört hatte , die Menschen sagten ich hörte mich an wie ein Löwe  der brüllte , und lachten über mich . Aber ich war echt sauer , anscheinend bekommt man dann so komische Geräusche zustande !! Tja ich bin eben etwas ganz besonderes !!!!  Bis bald euer   PEPPER

Advertisements

Charmeur oder nicht ???

Gestern war endlich mal kein Regen und das haben meine Leute gestern ausgenutzt, und wir sind ins Gelände (so sagen die Menschen da wohl zu) gegangen!!!Die Sonne schien so schön und es war herrlich die Landschaft zu bewundern!!Habe mich gestern auch ganz brav benommen. Das habe ich an den Tagen vorher nämlich nicht.Ich bin ja ein kleiner Dickkopf,aber ich kann auch ein Charmeur sein!!Habe mal wieder die Tochter meiner Besitzerin herunterkatapultiert,und habe dann mächtigen Ärger bekommen!Die war aber auch sauer auf mich,Junge,Junge!!!    

Bis dann

Euer pepper-5.gif

Der Reitunfall

Diesmal habe ich eine sehr sehr interessante Story für euch.Meine Freundin Monty und ich haben mit unseren Reiterinnen einen kleinen Sturz gemacht .Das war so:Ich und meine Monyi,wir waren zusammen auf dem Reitplatz und sind wie immer  geritten worden.Plötzlich hat sich Monty erschrocken und stieg  auf einmal und danach hat sie sofort gebuckelt.Dann ist ihre Reiterin herunter gefallen und ich habe mich total erschrocken,weil Monti sofort auf mich zugerannt kam.Ich rannte so schnell ich konnte von Monti weg,und als ich gucken wollte ob sie noch hinter mir ist, drehte ich mich ruckartig um. Und da lag meine Reiterin auch schon unten.Also lagen dann zwei kleine Mädchen auf der Erde und weinten.Als ich bemerkte, das meine Reiterin unten lag,blieb ich natürlich sofort stehen.Monti rannte immer noch herum und musste dann gestoppt werden.Zum Glück ist unseren beiden Reiterinnen nichts Schlimmes passiert.Sie sind mit ein paar blauen, grünen und gelben Flecken davon gekommen.

Bis dann

Euer pepper-5.gif

7.jpg

Die Reitstunde

Endlich nach langem Warten konnte ich wieder mit meinem kleinen Frauchen (das ist die Tochter meiner Besitzerin)! in die Reitstunde!Natürlich war ich nicht alleine, sondern die zuckersüße Stute Montana war auch dabei!!Habe aber für die Schnecke jetzt einen tollen Spitznamen(nenne sie immer Monty).Das ist doch ein süßer Name,findet ihr nicht auch?Als wir dann zur Reithalle geritten sind,fing Monty auch schon an zu zicken!!Sie hat etwas Angst im Gelände und ist etwas schreckhaft.Als wir endlich angekommen waren,fingen wir auch schon mit der Stunde an!Ich habe mich an dem Tag gut benommen,sagten meine Menschen!Manchmal bin ich nämlich ein wenig mürrisch, so sagen die Menschen da wohl zu!Ich renne dann einfach los,oder renne zum Ausgang oder ich fange an, wie wild durch die Halle zu rennen! Dismal war alles anders.So als ob Monty und ich unsere Rollen vertauscht hätten.Monty war etwas frech!Sie blieb nicht still stehen beim aufsteigen und drehte ihren Kopf immer nach außen!Das gefiel der Besitzerin und dem Reitlehrer nicht,aber dann wurde es ernst!Dann hat der Reitlehrer sich mal auf meine Süße gesetzt und Monty war nachher klitschnaß! Sie wußte aber, das es jetzt echt ernst war.Ich hatte ein wenig Mitleid mit ihr,aber so sind die Menschen eben.Sie wollen immer ,daß wir genau das machen, was die wollen! Aber naja,jeder hat mal einen schlechten Tag!!! Genau wie bei den Menschen,die sind manchmal auch ein wenig „Mürrisch“!!!!
Bis dann,
Euer pepper-5.gif

Das Wettrennen

Montag war ein toller Tag!Das Wetter war stürmisch und es war sehr windig.Ein gutes Wetter,um ein Wettrennen mit meinen WG-Kumpels zu starten!Meine Freunde und ich sind wie besessen nach so einem Wetter!!!Als meine Besitzerin gestern Stalldienst hatte,haben wir ein Wettrennen gestartet!Wir sind wie die wahnsinnigen die weite Wiese rauf und runter gallopiert!Ich war fast immer erster,und es hat mir tierisch viel Spaß gemacht.So konnten wir uns mal wieder so richtig auspowern,und unsere ganze Energie in den Wind legen.Falls ihr es noch nicht wisst,wir Pferde lieben den Wind!!!Tja so ein stürmischer Tag ist für uns Pferde hier eben was ganz besonderes!!Mit reiterlichem Gruß,

Euerpepper-5.gif                                                     pepper1.jpg

Wieder zuhause

Nach den 2 Tagen hat mich meine Besitzerin wie versprochen wieder abgeholt. Habe mich wahnsinnig gefreut,sie wiederzusehen. Die Ärztin hat ihr geraten, weiter Antibiotika und Augensalbe zu geben.
Endlich wieder zuhause auf meiner geliebten Wiese angekommen, kamen auch gleich meine Pferdekumpel angerannt, um mich zu begrüßen. Mir ging es ja auch schon sehr viel besser!

Und dann sah ich auf einmal ein neues Pferd. Auch ein Haflinger!!! Eine Stute, zuckersüß sag ich euch!

Das ist sie:
Montana springt

Ist sie nicht wunderschön? Montana heißt sie. Hab mich tierisch in die verknallt und richtige Herzchenaugen bekommen. Nur die Dame ist manchmal ein bisschen zickig. Leider …

Meine Leute haben mit den Medikamenten weiter das volle Programm durchgezogen. Man sah dann ja auch jeden Tag eine Besserung, und sie waren heilfroh, dass ich alles soweit überstanden habe.

So sieht mein Auge jetzt aus:

auge

Schon wieder richtig gut, was? Der dicke Eiterball ist weg, und von Schmerzen keine Spur mehr!

Vor einiger Zeit hat meine Retterin zusammen mit der Besitzerin von der zuckersüßen Stute abgemacht, dass ihr Hufschmied auch meine Hufe mit ausschneiden soll. Sie sagte ihr, das sei kein Problem, denn meine Besitzerin hat morgens, wenn der Hufschmied kommt, keine Zeit. Ich glaube, die Menschen nennen das „arbeiten gehen“. Ich muß ja auch arbeiten, damit ich das ganze Futter und Gras wegschmatzen kann!

Euer
pepper

In der Tierklinik

Auf dem Weg in die Tierklinik haben meine Leute echt Angst gehabt, dass ich operiert werden muss, denn so eine Operation kostet wohl eine Menge Geld, und davon haben sie nicht gerade üppig …!

Dort angekommen war ich ziemlich aufgeregt. Viele andere Pferde, viele fremde Leute, viel Neues, was ich noch nicht so kannte. Wir mussten in einen Raum, den die Menschen „Behandlungszimmer“ nennen. Die Tierärztin kam, schaute sich mein Auge an und machte erst einmal Ultraschall. Sie fummelte mir auf dem kranken Auge mit so einem Teil herum, das wie ein Tennisball aussah. Diese Berührungen taten mir echt weh.

Nach der Untersuchung meinte die Ärztin, da sei ein verkapselter Abszess, und es müsse unbedingt aufgeschnitten werden, damit der Eiter ablaufen kann. Meine Leute stimmten dem zu, weil es ja offenbar nicht anders ging.
Dann wollte man mir eine Nasenbremse verpassen, damit ich still stehe. Aber da hatten sie die Rechnung natürlich ohne mich gemacht! So einfach lass ich mir das ja nicht gefallen, ist nämlich ganz schön unangenehm – dieses blöde Teil. Also hab ich erst mal nach hinen ausgetreten und fast das ganze Zimmer auseinander genommen. Vier Leute haben sie gebraucht, um mich wieder unter Kontrolle zu bringen, aber irgendwann haben sie es doch geschafft, mir die Nasenbremse aufzusetzen. Mist! Verloren!

Die Ärztin machte einen kleinen Schnitt, und dann lief der Eiter ab. Juchuu!! So langsam konnte ich ihnen die Nasenbremse verzeihen. Der Druck ging weg, und es tat gar nicht mehr so weh wie vorher. Ein tolles Gefühl!
Dann hat man mir noch Salbe aufs Auge gegeben. Auch das konnte ich schon viel besser aushalten.

Meiner Besitzerin sagte man, es wäre wohl besser, wenn ich 2 Tage dort bliebe, damit man mich beobachten könne und weil das Auge gespült werden müsse. Ihr war es recht, und so hat man mich in einen Stall gebracht, der war hammermäßig! Der sauberste und modernste Stall, den ich je gesehen hatte! Und dann gab es darin das feinste Fressen! Hab sofort ’ne Kelle Futter bekommen. Hm … lecker! Ganz schnell war da der Stress wieder vergessen. Ich bin ja nun auch sehr verfressen, ‚Haflinger eben, die können das den ganzen Tag lang‘, sagen meine Leute immer.

Nachts hab ich dann von meinem Zuhause und von meiner Wiese geträumt …
wiese

Natürlich auch von meinen Pferde-Freunden, aber dazu später mehr.

Wie meine Geschichte weitergeht erzähle ich demnächst, denn ich habe noch ’ne Menge zu erzählen …
Euer
pepper